klar

Landkreis Emsland profitiert von Demografie-Förderprogramm

Gesamtvolumen von 57.750 Euro - Zuwendung i.H.v. 21.100 Euro


Lingen. Der Landkreis Emsland konnte sich Mittel für das Projekt „Weiterentwicklung vorhandener GIS-Analysen für vorausschauende strategische Ortsentwicklung" sichern. „Damit erhalten Kommunen auf der Grundlage von belastbaren Zahlen und Daten Gestaltungsspielräume für eine gezielte und zukunftsorienterte städtebauliche Entwicklung. Das Projekt ist damit ein wichtiges Demografie-Planungsinstrument", sagt Franz-Josef Sickelmann, Landesbeauftragter für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, bei der Übergabe des Förderbescheids.

„Mit Hilfe der räumlichen Analyse können vorhandene infrastrukturelle Angebote wie Kindergärten, Schulen, ÖPNV und Nahversorgung besser eingebunden und ausgelastet werden. Das gibt uns mehr Sicherheit bei der Planung und Sicherung beispielsweise von Einzelhandels- und Diensleistungsangeboten und ermöglicht uns eine effektive Siedlungsentwicklung, die auch zum Werterhalt bestehender Immobilien und Quartiere beiträgt", betont Landrat Reinhard Winter.

Hintergrund des Projekts ist, dass sich die Altersstruktur in den dörflichen und städtischen Gemeinschaften verändert. In Quartieren mit ehemals junger Altersstruktur nehmen die älteren Bevölkerungsschichten zu. Gebaute Infrastruktur wird nutz- und wertlos. Ein reales Szenario in vielen Quartieren.

Um solche Veränderungsprozesse zu erkennen und Gestaltungsspielräume zu nutzen, müssten die Quartiere planerisch betrachtet werden. Ausgehend von dem Anspruch nach einer innovativen Planungskultur in den kommunalen Verwaltungen erfordert es zunächst eine gute Raumanalyse, die als Grundlage für Prognosen, Szenarien und Modelle dient. Die Planer müssen wissen, welche Ressourcen zur Verfügung zu stehen und wie sich die Quartiere in den nächsten Jahrzehnten in der Bevölkerungsstruktur entwickeln. Über Geoinformationssystemen (GIS) lassen sich unterschiedliche Datenbestände miteinander verschneiden und so Zukunftsszenarien entwickeln.

Das vom Landkreis Emsland vorgeschlagene Projekt will das vorhandene System als anonymisierte, quartiersbezogene Auswertung für alle Kommunen des Landkreises Emsland optimieren, so dass unabhängig von konkreten Bau- bzw. Planungsvorhaben Analysen möglich sind. Mit der vorgesehenen Erstellung eines Handbuchs und dem Austausch mit den GIS-Sachverständigen kommen die im Landkreis Emsland gewonnenen Erkenntnisse auch anderen Kommunen zugute.

Mit Hilfe von Fördermitteln in Höhe von 21.100 Euro aus dem „Förderprogramm für Demografie-Projekte in den niedersächsischen Teilen der Metropolregion Nordwest und in Weser-Ems" des Landes Niedersachsen kann nun die Projektidee realisiert werden. Das Gesamtprojektvolumen beträgt 57.750 Euro.

Bild: Franz-Josef Sickelmann, Landesbeauftragter für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, übergibt den Förderbescheid in Höhe von 21.100 Euro an Landrat Reinhard Winter. (Foto: Landkreis Emsland)

Kontakt:

Olaf Klaukien

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems

Dezernat 2 - Regionale Landesentwicklung

Tel.:


+49 441 799-2433

Fax:


+49 441 799-6-62360

olaf.klaukien@arl-we.niedersachsen.de

Anja Rohde

Landkreis Emsland

Pressestelle

Tel.:


+49 5931/441315

Fax:


+49 5931/44391315

anja.rohde@emsland.de

 
Franz-Josef Sickelmann, Landesbeauftragter für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, übergibt den Förderbescheid in Höhe von 21.100 Euro an Landrat Reinhard Winter
Artikel-Informationen

17.05.2017

Ansprechpartner/in:
Olaf Klaukien

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Theodor-Tantzen-Platz 8
26121 Oldenburg
Tel: 0441/799-2433
Fax: 0441/799-6-2433

www.arl-we.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln