Niedersachen klar Logo

Vereinfachte Flurbereinigung Löninger Mühlenbach West

Landkreis Cloppenburg


Verfahrensname

Löninger Mühlenbach West

Verfahrensart

Vereinfachte Flurbereinigung n. § 86 FlurbG

Verfahrensnummer

2668

Teilnehmerzahl

19

Größe des Flurbereinigungsgebietes

72 ha


Schwerpunktziele

Im Flurbereinigungsgebiet Löninger Mühlenbach West, sollen konkurrierende Nutzungsansprüche aufgrund sich überschneidende Ansprüche an den Grund und Boden durch ein vorausschauendes Flächen- und Bodenmanagement aufgelöst werden.

Diese Konflikte entstehen insbesondere dadurch, dass die Stadt Löningen naturschutzfachliche Ausgleichsmaßnahmen auf ihren erworbenen Flächen mit der Folge geplant hatte, dass die Entwicklung landwirtschaftlicher Betriebe gestört worden wäre. So war auf einer unmittelbar an einer landwirtschaftlichen Betriebsstätte gelegenen Kompensationsfläche die Anlegung eines Waldes geplant.

Durch die zielgerichtete bodenordnerische Ausweisung von Flächen für die Stadt Löningen im künftigen Auenbereich entlang des Löninger Mühlenbachs sollen die Entwicklungsmöglichkeiten der landwirtschaftlichen Betriebe gewahrt bleiben und die Umsetzung der außerlandwirtschaftlichen Planung konfliktfreier erfolgen.

Dadurch wird die geplante Verlegung der neuen Waldflächen ermöglichtund die Gemengenlage von landwirtschaftlich genutzten Flächen und landespflegerischen Flächen mit ihren negativen Auswirkungen auf die Bewirtschaftung aufgelöst.

Mit der konfliktreduzierten Umsetzung der außerlandwirtschaftlichen Planungen sollen Wirtschaftserschwernisse in der Landwirtschaft verhindern werden. Gleichzeitig wird durch den Tausch landwirtschaftlicher Nutzflächen aus dem Überschwemmungsgebiet heraus, deren Bewirtschaftung erleichtert.

Das Flurbereinigungsgebiet ist auch in Teilen durch ungünstige Flurverhältnisse gekennzeichnet. Zerstreut liegende Besitzstücke erfordern bei der Bewirtschaftung einen relativ hohen Arbeitsaufwand und erhebliche Produktionskosten. Durch Neuordnung und Zusammenlegung der Flächen soll die Wirtschaftskraft und damit die Entwicklungsfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe verbessert werden.

Insgesamt sollen sich die landwirtschaftlichen Betriebe mit der Entflechtung der Nutzungskonflikte besser entwickeln können.

Nebenziele

Durch die geplante Verlegung der zufällig verfügbaren städtischen Eigentumsflächen an den Löninger Mühlenbach wird dort die Entwicklung einer Auenlandschaft ermöglicht, was zu einer erheblichen naturschutzfachlich Aufwertung führt und damit den Flächenbedarf im großen Umfange reduziert. Gleichzeitig wird der Kompensationsbedarf der Stadt Löningen für einen großen Zeitraum abgedeckt sein. Dies alles führt zu einer künftigen Entlastung des landwirtschaftlichen Bodenmarkts bzw. einer Verringerung des Flächenverbrauchs landwirtschaftlicher Nutzflächen.

Gleichzeitig können die Ziele der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie im Löninger Mühlenbach erreicht werden.

Verfahrensablauf

Verfahrensschritt

Datum/Jahr

Anordnung der Flurbereinigung

05.08.2016

Feststellung der Wertermittlungsergebnisse

22.05.2017

Planfeststellung/ Genehmigung des Planes über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen

vorläufige Besitzeinweisung

Vorlage des Flurbereinigungsplanes

(vorzeitige) Ausführungsanordnung

Berichtigung des Liegenschaftskatasters

Grundbuchberichtigung

Schlussfeststellung

Aktuelles / Dokumente

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Gerd Fabian, Projektleiter

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Oldenburg
Markt 15/16
26122 Oldenburg
Tel: +49 441 9215-130
Fax: +49 441 9215-9130

www.arl-we.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln