klar

ROKK - Fortschreibung - Küstenschutz

Maßnahmen des Insel- und Küstenschutzes sind eine unverzichtbare Voraussetzung, um den Menschen in den sturmflutgefährdeten Lebens- und Wirtschaftsräumen unserer niedersächsischen Küstenzone eine verlässliche Sicherheit zu garantieren.

Die Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels macht es notwendig, sich raumordnerisch langfristig vorausschauend und vorsorgend mit dieser Herausforderung zu befassen.

So gibt das Landes-Raumordnungsprogramm Niedersachsen mit seiner Änderungsverordnung vom 24.09.2012 den unteren Landesplanungsbehörden auf, in deren jeweiligen Kreisgebieten Flächen für die Kleigewinnung zum Küstenschutz als Vorranggebiete Rohstoffgewinnung vorrangig binnendeichs festzulegen. Kann keine ausreichende Flächensicherung binnendeichs erfolgen, sind Nutzungsmöglichkeiten entsprechender geeigneter Vordeichsflächen zu prüfen.

Aufgrund der langfristigen, über die üblichen Planungszeiträume der Raumordnung hinausgehenden Perspektive dieser Aufgabe wird die Frage des Materialbedarfs und der Materialverfügbarkeit ein wesentlicher Punkt sein, der ein gemeinsames, kreisübergreifendes planerisches Handeln bei der Bewältigung dieser Aufgabe erforderlich machen kann. Eine kooperative und konstruktive Zusammenarbeit ist dabei von maßgeblicher Bedeutung, um den insgesamt sehr vielfältigen Interessen und Belangen im Küstenraum Rechnung zu tragen.

Es sollen schließlich Kleivorkommen identifiziert und spezifiziert, alternative Inanspruchnahme von Vordeichsflächen verifiziert und Handlungsempfehlungen formuliert werden.

Am 04.04.2013 fand eine erste Informationsveranstaltung statt. Es wurden die komplexen Ziele und Aufgaben dieses Prozesses vorgestellt, die mögliche Abgrenzung des Planungsraumes, organisatorische Aspekte sowie das weitere Vorgehen besprochen (siehe nebenstehende Infos).

Es haben sich Arbeitsgruppen gebildet, für die in einem geschützten, zugangsbeschränkten Bereich detaillierte Informationen zur Verfügung stehen.

Abgeschlossene Zwischenergebnisse sollen hier, auf der allgemein zugänglichen Website, eingestellt werden.

Informationen für Arbeitsgruppenmitglieder

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Ute Ahrens

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel: 0441/799-2651
Fax: 0441/799-6-2651

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln