Niedersachen klar Logo

2. Regionaler Innovationstag des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems – Unternehmerische Chancen des digitalen Wandels

Am 09. Februar 2017 fand im Logistikzentrum der adidas group in Rieste (Niedersachsenpark) der zweite Regionale Innovationstag des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems statt. Rund 120 Teilnehmer vornehmlich aus der Wirtschaft folgten informativen Vorträgen, die sich inhaltlich mit den Chancen der Digitalisierung beschäftigten. In seiner Begrüßung machte der Landesbeauftragte Franz-Josef Sickelmann deutlich, dass die Digitalisierung gerade dem ländlichen Raum Chancen biete, Standortnachteile auszugleichen und ggf. Standortvorteile zu aktivieren.

Alle Redner betonten, dass es sich Unternehmen angesichts der rasanten technischen Entwicklungen nicht länger leisten könnten, auf die Möglichkeiten der Digitalisierung zu verzichten. In diesem Zusammenhang wurde auf einige Großunternehmen verwiesen, die die Zeichen der Zeit nicht erkannt und so ihre marktbeherrschende Stellung verloren hätten. Viele Referenten griffen diese Beispiele auf, um die Bedeutung der Digitalisierung und den enormen Anpassungsbedarf der Wirtschaft anschaulich zu machen.

Wiederholt wurde hervorgehoben, dass bei der Einführung neuer Technologien und Prozesse im Betrieb die Mitarbeiter eingebunden und qualifiziert werden müssten. Des Weiteren sei es erforderlich, den „IT-Manager“ in der Unternehmenshierarchie aufzuwerten und mehr Bedeutung zuzumessen. Ebenso müssten die Betriebe bereit sein, in die Veränderungsprozesse auch Geld zu investieren. Dies rentiere sich später. Entscheidend sei jedoch, nicht zu warten und zu hoffen, dass alles so bliebe wie bisher.

Die Bandbreite der vortragenden Unternehmen war groß: Es kamen Global Player wie der Landmaschinenhersteller CLAAS (Christian Radons) als auch kleinere Unternehmen wie beispielsweise die Tischlerei Vielstädte (Matthias Vielstädte) aus Ostercappeln zu Wort. Weitere vortragende Unternehmen waren die Agentur „Die Etagen“ (Andree Josef) aus Osnabrück sowie der Möbelhersteller Assmann (Guido Hübner) aus Melle.

Die Veranstaltung bot den Teilnehmern zudem die Gelegenheit, mit anwesenden Experten ins Gespräch zu kommen. Dr. Maik Plischke (Innovationszentrum Niedersachsen), Marian Köller (Netzwerk Industrie 4.0), Dr. Gerold Holtkamp (Hochschule und Universität Osnabrück) sowie Manuel Schleicher-Ottens (NBank) standen den Anwesenden für Fragen rund um das Thema Digitalisierung zur Verfügung.

Im Anschluss an die Veranstaltung konnten die Teilnehmer das europaweit größte Distributionszentrum der adidas group besichtigen.

Das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems hat die Veranstaltung gemeinsam mit den Kooperationspartnern Industrie- und Handelskammer sowie Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, der Hochschule und Universität Osnabrück, den Wirtschaftsförderungen der Stadt und des Landkreises Osnabrück, dem Innovationscentrum Osnabrück sowie dem iuk Netzwerk Osnabrück e.V. geplant und organisiert.


von links: Dr. Maik Plischke, Wolfgang Winter, Christian Radons, Franz-Josef Sickelmann, Matthias Vielstädte, Guido Hübner, Holger Schmidt und Andree Josef
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln