klar

NeuConnect - HGÜ-Kabelverbindung Deutschland - Großbritannien

Die Projektgesellschaft NeuConnect Ltd. plant die Verbindung des deutschen und des britischen Energiemarktes mit einem Hochspannungskabel. NeuConnect wird die erste direkte Stromverbindung zwischen Deutschland und Großbritannien sein.

Das Stromkabel soll als Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Kabel (HGÜ) mit einer Übertragungskapazität von 1.400 MW ausgeführt werden.

Die geplante Verbindung hat eine Gesamtlänge von ca. 680 km und soll vom Umspannwerk (UW) Isle of Grain im Südosten Großbritanniens durch die Nordsee nach Deutschland zum geplanten UW Fedderwarden (Stadt Wilhelmshaven) verlaufen

Es quert die Hoheitsgebiete von Großbritannien, der Niederlande und Deutschlands.

In einem Raumordnungsverfahren werden alle sinnvollen Planalternativen nach einheitlichen und transparenten Kriterien unter Beteiligung der Öffentlichkeit geprüft und auf ihre Raum-verträglichkeit hin beurteilt.

Die Erforderlichkeit eines Raumordnungsverfahrens ist nach pflichtgemäßem Ermessen zu prüfen. Dabei ist festzustellen, ob ein vertiefter raumordnerischer Prüfungs- und Abstimmungsbedarf besteht, der die Durchführung eines Raumordnungsverfahrens erforderlich macht.

Für dieses Vorhaben ist am 11.04.2018 eine Antragskonferenz gemäß § 15 Raumord-nungsgesetz des Bundes (ROG) i.V.m. § 10 Abs. 1 Nds. Raumordnungsordnungsgesetz (NROG) durchgeführt worden.

Gegenstand dieser Besprechung war auch die Frage, ob für diese Kabelverbindung die Durchführung eines Raumordnungsverfahrens erforderlich ist.

Auf Basis der Ergebnisse der Antragskonferenz hat das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems entschieden, dass die Durchführung eines Raumordnungsverfahrens nicht erforderlich ist.


 

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln