Niedersachen klar Logo

Abschluss der Flurbereinigung Bagband

Die Flurbereinigung Bagband konnte im Jahr 2019 abgeschlossen werden.

Aus diesem Anlass trifft sich der ehemalige Vorstand der Teilnehmergemeinschaft dieses Flurbereinigungsverfahrens am 17. März 2020 zu seiner letzten Sitzung.

Das Flurbereinigungsverfahren Bagband wurde im Jahr 1995 mit einer Größe von rd. 1.657 ha eingeleitet, um die im Verfahrensgebiet vorliegenden agrarstrukturellen Mängel in Form von Besitzzersplitterungen, unzureichenden Erschließungsverhältnissen sowie weiten Hof-Feld-Entfernungen zu vermindern bzw. ganz zu beheben. Gleichzeitig sollten naturschutzfachliche Ziele des Landes Niedersachsen im Bereich des Bagbander Tiefs durch eine umfangreiche Bodenordnung unterstützt werden.

Bei der Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft im April 1996 wurde Herr Tamme Bohlen-Meyer zum Vorsitzenden und Herr Wilke Hinrichs zu seinem Stellvertreter gewählt. Im Dezember 2012 übernahm Herr Reinhard Hinrichs das Amt des Vorsitzenden. Herr Hinrich Janssen wurde im Juli 2016 für den verstorbenen Herrn Wilke Hinrichs zum stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands gewählt.

Durch die Maßnahmen der Flurbereinigung konnte ein wesentlicher Beitrag geleistet werden, die Produktivität der landwirtschaftlichen Betriebe zu verbessern und ihnen damit ein höheres Betriebseinkommen zu ermöglichen.

Die Neuordnung des Grundeigentums ermöglichte eine Verringerung des landwirtschaftlichen Querungsverkehrs der Bundesstraßen B 72 und B 436.

Schließlich war das Flurbereinigungsverfahren der Gemeinde Großefehn bei der Ausweisung und Umsetzung ihres Reitwegekonzeptes behilflich.

Entlang des Bagbander Tiefs wurde ein Gewässerrandstreifen für die Naturschutzverwaltung des Landes Niedersachsen zur Größe von rd. 52 ha ausgewiesen. Zusätzlich wurde über das Flurbereinigungsverfahren durch landschaftsgestaltende Maßnahmen ein nachhaltig leistungs-fähiger Naturhaushalt gefördert.

In den Jahren 2000 – 2014 wurden im Rahmen des Verfahrens rd. 15,5 km Wirtschaftswege mit einem Investitionsvolumen von rd. 1,53 Mio. € ausgebaut.

Die Neueinteilung der Grundstücke erfolgte im Jahr 2010. In Teilbereichen des Flurbereinigungsgebietes ließ es sich dabei nicht vermeiden, das Wallheckennetz an die neue Grundstücksstruktur anzupassen. Dazu wurden in Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Naturschutzes rd. 3 km Wallhecken beseitigt und für rd. 300.000 € 6 km neue Wallhecken als Er-satzanlagen erstellt.

Die Finanzierung der Ausbaumaßnahmen in der Flurbereinigung Bagband erfolgte durch EU, Bund und Land mit einem Zuschusssatz in Höhe von 80 %. Die Eigenleistungen in Höhe von 20 % wurden von den Teilnehmern der Flurbereinigung Bagband und den Gemeinden Großefehn und Hesel aufgebracht.

Nach Berichtigung der öffentlichen Bücher im Jahr 2018 erfolgte die Schlussfeststellung Ende des Jahres 2019 mit gleichzeitiger Auflösung der Teilnehmergemeinschaft.

Der erfolgreiche Abschluss des Flurbereinigungsverfahrens wird aus Sicht der Landwirte durch die geplante Ausweisung eines Naturschutzgebietes in der Bagbander Tiefniederung erheblich getrübt. Wie der Vorsitzende Reinhard Hinrichs bekräftig, sind die Landwirte in Bagband bei Einleitung der Flurbereinigung davon ausgegangen, mit der Ausweisung eines umfangreichen Gewässerrandstreifens den Naturschutzforderungen aus der FFH-Gebietskulisse „Fehntjer Tief und Umgebung“ Genüge getan zu haben. Derzeit ist offen, wie dieser Interessenkonflikt gelöst werden kann.

Artikel-Informationen

05.03.2020

Ansprechpartner/in:
Herr Gerd Bohlen, Projektleiter

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln