Niedersachen klar Logo

Der 9. Call im Interreg B Nordseeprogramm ist entschieden. Projektpartner aus Weser-Ems wieder beteiligt.

 

Zum 9. Call im Interreg B Nordseeprogramm waren insgesamt 10 Vollanträge eingereicht worden. 8 Anträge wurden genehmigt, wovon sich in zwei Projekten wieder Partner aus Weser-Ems beteiligen.

Von im Kooperationsraum Nordsee insgesamt bisher 68 genehmigten Vollanträgen sind 27 Projekte mit Partnern aus Weser-Ems, was einem Anteil von 40 % entspricht.

Hier die neuesten beiden genehmigten Projekte:

  • NON STOP - New smart digital Operations Needed for a Sustainable Transition Of Ports

    Weser-Ems Partner:
    Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG (NPorts), Emden

    Das Projekt NON STOP befasst sich mit den Möglichkeiten der Digitalisierung kleiner und mittlerer Häfen des Nordseeraums, um sich den Anforderungen einer sich immer komplexer und schnell verändernden Welt zu stellen.

    Ein effizienteres, agileres und transparenteres Datenmanagement zwischen KMUs, Schifffahrtsunternehmen, Spediteuren und anderen relevanten Interessengruppen führt zu einem kundeneffektiven Miteinander und schafft Anreize zu Investitionen in weitere, notwendige Innovationen.

    NON STOP will:

    - umweltfreundliche, intelligente, digitale Technologien entwickeln und testen,

    - die Effizienz von Hafenbetrieben steigern,

    - die Umweltverschmutzung und den Energieverbrauch im Hafen senken,

    - durch zusammengeführtes Fachwissen, transnational eine grüne Digitalisierungsstrategie entwickeln und verbreiten.


  • BEESPOKE - Benefitting the Economy through Enhanced Sustainable Pollination and Opening up Knowledge for End users

    Weser-Ems Partner:
    Carl von Ossietzky Universität, Botanischer Garten, Oldenburg

    Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen, Ovelgönne

    Die Bestäubung von Insekten hat in der EU einen Wert von 15 Mrd. EUR. Wildbestäuber gehen jedoch aufgrund des Verlustes blütenreicher Lebensräume zurück. Als Reaktion darauf wurde 2018 eine EU-Initiative für Bestäuber verabschiedet. Das Projekt BEESPOKE leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

    BEESPOKE bringt eine Vielzahl von Partnern aus politischen Entscheidungsträgern, Forschungsinstituten, Beratern und Endnutzern aus sechs Ländern des Kooperationsraumes Nordsee zusammen, um neue Produkte und Ansätze zu entwickeln, mit denen die Vielfalt an Insektenbestäubern und Ernteerträgen um 10% gesteigert werden kann.

    Landbewirtschafter werden befähigt, das Bestäubermanagement als Routinepraxis einzuführen, indem sie im Bottom-up-Prozess einen Landbewirtschaftungsansatz fördern, um eine kontinuierliche Verbesserung der Bestäubung von Nahrungspflanzen durch Insekten zu gewährleisten.

Weitere Projekte der vorangegangenen Calls widmen sich vielfältigen, interessanten Themen rund um die Nordsee, mit Partnern aus Weser-Ems.

Mit welchen Inhalten beschäftigen sich die Projekte? Welche Aktivitäten laufen in der Region? Wer sind die Partner? Wo finde ich Kontakt?

Projektsteckbriefe geben Auskunft. Informieren Sie sich hier!

Das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems ist Teil des Interreg B Nordsee-Beratungsnetzwerkes und Mitglied im Deutschen Ausschuss. Es unterstützt in der Partnervermittlung sowie Projektentwicklung und ist beratender Ansprechpartner in der Region.

Informationen erhalten Sie auch auf den Websites des

- Internationalen Sekretariats Interreg Nordsee - www.northsearegion.eu

- Deutschen Beratungsnetzwerks Nordsee (deutschsprachig) -
www.interreg-nordsee.de


Artikel-Informationen

28.06.2019

Ansprechpartner/in:
Ute Ahrens

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel: 0441/799-2651
Fax: 0441/799-6-2651

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln