Niedersachen klar Logo

Simulation des Europäischen Parlamentes 2020 - SimEP2020

Verhandlungen zur europäischen Umweltpolitik


In Oldenburg fand vom 20. bis 22. Februar 2020 zum zweiten Mal die derzeit einzige Simulation des Europäischen Parlaments (SimEP) in Norddeutschland statt. Ca. 140 Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse, Auszubildende, Studierende und Freiwilligendienstleistende hatten die Möglichkeit für zwei Tage in die Rolle eines Europaabgeordneten zu schlüpfen.

Sie lernten die Arbeit des Europaparlaments kennen und diskutieren in Fraktionen, Ausschüssen sowie im großen Plenum. Die Simulation startete bereits am Donnerstag, 20. Februar, um 18 Uhr in der Graf-Anton-Günther-Schule. In einer lockeren Talkrunde vor den Jungparlamentariern und Gästen diskutierten die Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Kemfert, Dr. Urban Keussen, Technik-Vorstand EWE AG, sowie die europäischen Abgeordneten Frau Viola von Cramon (Grüne) und Lena Düpont (CDU) über die europäische Umweltpolitik.

Offiziell eröffnet wurde die Veranstaltung dann am Freitag, den 21.02.2020 im Alten Landtag durch die Europaministerin Birgit Honé gemeinsam mit dem Kultusminister Grant-Hendrik Tonne in Anwesenheit des Landesbeauftragten Franz-Josef Sickelmann, des Polizeipräsidenten Johann Kühme als Hausherren sowie einigen Abgeordneten des niedersächsischen Landtags und des europäischen Parlamentes. Danach startete die intensive Arbeit zum diesjährigen Thema: europäische Umwelt- und Klimapolitik mit den Unterthemen Verkehr, Energie und Ernährung.

Nach intensiven Diskussionen in Fraktionen und Ausschüssen mussten die Teilnehmer sich dabei entscheiden, inwiefern auf europäischer Ebene einheitliche Regelungen vonnöten sind und welche Interessenskonflikte dabei eine Rolle spielen. In der abschließenden Plenumssitzung am Samstag den 22.02.2020 wurde dann eine umfangreiche Entschließung verabschiedet, welche zur Erreichung der im Prozess festgelegten ambitionierten Klimaziele Maßnahmen umgesetzt werden sollen. Die Ergebnisse der Veranstaltung werden an die Bundesregierung und die EU-Kommission weitergeleitet.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Europabüro des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems mit Jugendlichen aus Oldenburg in Kooperation mit dem Stadtschülerrat, den Jungen Europäischen Föderalisten, dem Verein SimEP e.V. (in Gründung), dem Verein PLUS e.V. und weiteren Partnern. Die SimEP ermöglicht schulübergreifendes Lernen, unterstützt den Politik-Wirtschafts-Unterricht bei dem Thema EU und weckt das Interesse der Jugendlichen an politischer Partizipation.

  Bildrechte: Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung
Gruppenfoto anlässlich der offiziellen Eröffnung der SimEP 2020: Helge Peter Ippensen, Minister Grant Hendrik Tonne, Polizeipräsident Johann Kühme, Tomma Steggewentz, Landesbeauftragter Franz-Josef Sickelmann, Jamila-Lia Fey Usselmann, Patrick Marquard, Ministerin Birgit Honé, Maximilian Kürten, Viola von Cramon-Taubadel, Jonas Bitter, Dragos Pancescu, Wolfgang Schödel und Onno Steggewentz (v. l. n. r.).

  Bildrechte: Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

Trafen sich zum Hintergrundgespräch: Patrick Marquard, Maximilian Kürten, Helge Peter Ippensen, Landesbeauftragter Franz-Josef Sickelmann, Ministerin Birgit Honé, Minister Grant Hendrick Tonne (v. l. n.r.).


  Bildrechte: Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung
Europa-Ministerin Birgit Honé eröffnete die SimEP 2020 im Alten Landtag in Oldenburg.
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Helge Peter Ippensen

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel: 0441/799-2335
Fax: 0441/799-6-2335

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln