Niedersachen klar Logo

Emsländische Kommunen auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Die emsländischen Kommunen Vrees, Oberlangen und Lünne präsentierten sich an diesem Dienstag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Themen des gemeinsamen Standes unter emsländischer Flagge waren „Gesunde und nachhaltige Ernährung“ (Gemeinde Lünne), „Altwerden in Vrees“ (Gemeinde Vrees) und Naherholung und Ehrenamt (Gemeinde Oberlangen). Die Gemeinde Vrees warb auf der Grünen Woche mit einem Countrysänger insbesondere für den Pferdetourismus. Bei der Gemeinde Vrees konnte man mit einem Alterssimulationsanzug das Alt werden testen.

Zudem wurden die Gäste auf der Messe nach emsländischen Brauch mit Neujahrskuchen und Hochprozentigem begrüßt. Alte Traditionen wie das Reisigbesen, Holzkranz, Tunscheren und Palmstock binden wurden gezeigt.


  Bildrechte: Jessica Schoemaker, Samtgemeinde Spelle

Vertraten den Landkreis Emsland auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin:

Georg Raming-Freesen, (Bürgermeister der Gemeinde Oberlangen, 3. v. l.), Dr. Sigrid Kraujuttis (Sozialdezernentin des Landkreises Emsland, 4. v. l.), Magdalena Wilmes (Bürgermeisterin der Gemeinde Lünne, 5. v. l.), Marc-André Burgdorf (Landrat Landkreis Emsland, 3. v. r) und Heribert Kleene, (Bürgermeister der Gemeinde Vrees, rechts).

Aus den Niedersächsischen Landesbehörden dabei: Norbert Wenker (Dezernatsleiter beim Amt für regionale Landesentwicklung, links), Sylvia Backers (Dezernatsteilleiterin beim Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, 2 v. l.) und Stefanie Gröger-Timmen (Referatsleiterin beim Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz).

keine Bildrechte: Arl-WE
Begrüßung mit emsländischen Brauch auf dem Stand der Grünen Woche.

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln