Niedersachen klar Logo

Landesbeauftragter Sickelmann beim Kick-Off des Wasserstoff-Projektes WASh2Emden

Auch Bund und Land stellen sich im Hinblick auf die Nutzung von Wasserstoff auf


Zum Start des Wasserstoff-Projektes WASh2Emden am 21. Februar 2019 sprach der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Franz-Josef Sickelmann ein Grußwort. Dabei unterstrich er die Bedeutung des Themas Wasserstoff im Rahmen der regionalen Innovationsstrategie Wissensvernetzung in Weser-Ems 2020. Die im Rahmen des Projektes bis Mai 2020 zu erstellende Durchführbarkeitsstudie hat die Emissionsreduktion beim landseitigen Hafenbetrieb und in der Logistik sowie bei den im Hafen liegenden Schiffen zum Ziel. Dabei liegt der Fokus des Projektes auf Bereitstellungsoptionen von „grünem“ Wasserstoff, die potenzielle Wasserstoffverwertung, die Wasserstoffinfrastruktur und -Speicherung sowie die Rahmenaspekte für den Wasserstoffeinsatz im Seehafen Emden.

Sickelmann verwies in seinem Grußwort auf die im Rahmen der regionalen Innovationsstrategie Wissensvernetzung in Weser-Ems 2020 gebildeten Strategieräte Energie und Maritime Wirtschaft, welche schon seit Jahren die Perspektiven des Einsatzes von Wasserstoff als Energieträger diskutieren, konkrete Umsetzungsprojekte vorbereiten und realisieren würden. Dazu zähle beispielweise das deutsch-niederländische INTERREG-Kooperationsprojekt MariGreen im Rahmen dessen zurzeit ein Binnenschiffschiff mit einer Brennstoffzelle ausgestattet werde, die Wasserstoff in elektrische Energie für den Antrieb umwandelt.

Auch der Bund und das Land stellten sich im Hinblick auf die Nutzung von Wasserstoff auf, erläuterte der Landesbeauftragte. So wurde in der vergangenen Woche seitens des BMWi der Ideenwettbewerb „Reallabore der Energiewende“ gestartet. Im Fokus dieser Ausschreibung stünden die Bereiche: „Sektorenkopplung und Wasserstofftechnologien“, „großskalige Energiespeicher im Stromsektor“ und „energieoptimierte Quartiere“.

Sickelmann dankte dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur für die Unterstützung des Vorhabens im Rahmen des Programms IHATEC und wünschte dem Projektkonsortium rund um NiedersachenPorts ein gutes Gelingen für das Vorhaben.

 
Rund 150 Teilnehmer nahmen an der Startveranstaltung des Projektes WASh2Emden teil.
 
Landesbeauftragter für regionale Landesentwicklung Sickelmann spricht ein Grußwort beim Kick-Off des Projektes WASh2Emden.
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Nikolaus Jansen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln