Niedersachen klar Logo

Vereinfachte Flurbereinigung Ankum-Nord

Landkreis Osnabrück


Verfahrensname

Ankum-Nord

Verfahrensart

§ 86 FlurbG – Vereinfachte Flurbereinigung

Verfahrensnummer

2506

Teilnehmerzahl

477

Größe des Flurbereinigungsgebietes

2.309 ha

 
Weg „Am Mersch“ mit zu erneuernder Brücke über den Suttruper Bach

Schwerpunktziele

Agrarstrukturelle Ziele

In großen Teilen des Verfahrensgebietes ist der Grundbesitz stark zersplittert und unwirtschaftlich geformt. Ferner entspricht das Wegenetz nicht mehr den Anforderungen an eine zeitgerechte Erschließung der landwirtschaftlichen Grundstücke und Betriebsstätten.

Durch Ausbaumaßnahmen im Rahmen der Flurbereinigung soll ein leistungsfähiges Wirtschaftswegenetz zur ordnungsgemäßen Erschließung der landwirtschaftlichen Betriebsstätten und Nutzflächen geschaffen werden. Die Maßnahmenplanungen beinhalten vor allem die Verbesserung der Tragfähigkeit bestehender Wege; damit wird der Entwicklung bei den landwirtschaftlichen Fahrzeuge und Geräten Rechnung getragen. Im Einzelfall soll die Rekultivierung einer entbehrlich werdenden Erschließungsanlage ausgeführt werden.

Durch die Neuordnung von Grund und Boden (Zusammenlegung, Form- und Entfernungsverbesserungen) sollen die durch den teilweise zersplitterten und unwirtschaftlich geformten Grundbesitz verursachten Probleme beseitigt und die Bewirtschaftungskosten gesenkt werden. Mit den Maßnahmen wird eine nachhaltige Agrarstrukturverbesserung in der örtlichen Landwirtschaft angestrebt.

Ökologische Ziele

Ziel der vereinfachten Flurbereinigung Ankum-Nord ist die Wahrung und Unterstützung der Belange des Natur- und Umweltschutzes durch das Ermöglichen oder Ausführen von Maßnahmen.

Zur Verbesserung der vorhandenen Gewässer bzw. zur Herstellung eines guten ökologischen Potenzials sollen einige Ackernutzungen an Gewässern zweiter und dritter Ordnung zugunsten der Entwicklung ökologischer Anlagen im Randbereich dieser Gewässer beseitigt werden. Zusätzlich ist die Aufhebung von Staustufen in diesen Gewässern vorgesehen (Maßnahmen tlw. im FFH-Gebiet „Bäche im Artland“).


Nebenziele

Bei entstehenden Landnutzungskonflikten aufgrund der Flächenansprüche außerlandwirtschaftlicher Belange ist die Bodenneuordnung im Rahmen der Flurbereinigung Ankum-Nord das geeignetste Mittel zur sozialverträglichen Zielerreichung. So sollen die durch Siedlungstätigkeit und Ausweisung eines Wasserschutzgebietes entstehenden Konflikte durch Maßnahmen der Flurbereinigung möglichst aufgelöst werden.

Die Entwicklung des Kompensationspools „Ahäuser Zuschlag“ wird im Rahmen der Flurbereinigung durch geeignete Maßnahmen wie z.B. Gewässerumbau und Aufstau unterstützt.


Verfahrensablauf

Verfahrensschritt

Datum/Jahr

Anordnung der Flurbereinigung

15.12.2014

Feststellung der Wertermittlungsergebnisse

19.11.2018

Planfeststellung/ Genehmigung des Planes über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen

30.11.2015

vorläufige Besitzeinweisung

Vorlage des Flurbereinigungsplanes

(vorzeitige) Ausführungsanordnung

Berichtigung des Liegenschaftskatasters

Grundbuchberichtigung

Schlussfeststellung


 

Gebietskarte

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Frau Renate Sternitzke

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Geschäftsstelle Osnabrück
Mercatorstraße 8
49080 Osnabrück
Tel: +49 541 503-470
Fax: +49 541 503-411

www.arl-we.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln