Niedersachen klar Logo

EFRE-Programm "Resiliente Innenstädte"

61,5 Millionen EU-Mittel für nachhaltige Stadtentwicklung in Niedersachsen


Bildrechte: TMN / Fotograf: Francesco Carovilano
Resiliente Innenstädte EFRE Programm

Das Förderprogramm Resiliente Innenstädte soll niedersächsischen Städten und Gemeinden eine behutsame Umgestaltung der Innenstädte ermöglichen: Lebendigkeit und Nutzungsvielfalt führen zu einer Abkehr von Monostrukturen, Beteiligungsprozesse an der Gestaltung der Innenstadt erhöhen Akzeptanz und Kreativität, die Stärkung klimagerechter Mobilitätskonzepte und eine umweltgerechtere Flächengestaltung schaffen Aufenthaltsqualität und Zukunftsfähigkeit.

In einem Wettbewerbsverfahren können landesweit 36 Städte und Gemeinden ab Mitte Oktober 2021 bis April 2022 integrierte Strategien erstellen und sich damit um Aufnahme in das Programm bewerben. 15 Städte und Gemeinden werden dann ausgewählt, die auf Grundlage ihrer eigenen Strategien und unter Beteiligung der Zivilgesellschaft Projekte umsetzen können. Dafür stehen ihnen in der EU-Förderperiode bis 2027 reservierte Budgets in Höhe von jeweils 3,95 Mio. Euro (Amtsbereich Lüneburg, Förderquote 60 %) bzw. 4,2 Mio. Euro (Amtsbereiche Braunschweig, Leine-Weser und Weser-Ems, Förderquote 40 %) zur Verfügung.

In Weser-Ems können Oberzentren und Mittelzentren mit oberzentraler Teilfunktion am Wettbewerbsverfahren teilnehmen.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Frau Bianca Suhr

Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems
Theodor-Tantzen-Platz 8
26122 Oldenburg
Tel: 0441/799-2354
Fax: 0441/799-62354

http://www.arl-we.niedersachsen.de

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln